Braunkohletagebau Lausitz

Media

Der schwedische Konzern Vattenfall baut in mehreren Tagebauen in der Lausitz Braunkohle ab. Über 830 Quadratkilometer wurden für Braunkohle in der Lausitz schon abgebaggert und neue Tagebaue sind in Planung. Wenn die genehmigt werden, müssen noch mehr Menschen ihre Häuser verlassen, Dörfer werden abgerissen und die "Mondlandschaft" der Abbaugebiete wächst weiter.

Die Braunkohleverbrennung trägt maßgeblich zum Klimawandel bei: Etwa 20% aller CO2-Emissionen in Deutschland stammen aus Braunkohlekraftwerken. Braunkohle ist der klimaschädlichste aller Energieträger überhaupt. Wenn die Entwicklung so weitergeht, wird es kaum möglich sein, das Ziel von 40 Prozent weniger CO2-Emissionen im Vergleich zu 1990 zu erreichen. Außerdem schädigen die Kohlekraftwerke unsere Gesundheit durch Feinstaub, Schwefeldioxid und Schwermetallemissionen.

Ehrenamtliche aus verschiedenen Greenpeace-Gruppen aus ganz Deuschland haben am 16.05.2014 an einer Exkursion in die Lausitz teilgenommen und sich den Tagebau Welzow-Süd II in der Nähe von Cottbus angesehen. Die folgenden Bilder haben wir dort aufgenommen:

Hier findet Ihr einen interaktiven Rundgang durch einen solchen Braunkohletagebau in der Lausitz mit vielen zusätzlichen Informationen: www.braunkohle.info

Menschenkette gegen Kohle am 23. August

Seid dabei, wenn am 23. August 2014 tausende Menschen zwei von der Abbaggerung bedrohte Orte – Kerkwitz in Deutschland und Grabice in Polen – mit einer grenzüberschreitenden Menschenkette verbinden. Außerdem wird es das erste EndCoal-Festival unserer Zeit am 23. August in der Lausitz geben!

Weitere Informationen zur Menschenkette und zum EndCoal-Festival findet Ihr unter www.humanchain.org. Dort gibt es auch eine Übersicht über Mitfahrgelegenheiten in die Lausitz.